Diese Website nutzt Cookies. Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um Funktionen der Website zu gewährleisten. Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern. Wenn Sie auf „Ich bin damit einverstanden“ klicken, dann werden sowohl die technisch notwendigen Cookies gespeichert, als auch die Cookies zu Informationen über das Benutzerverhalten. Wenn Sie jedoch auf „Ablehnen“ klicken, dann speichern wir nur die technisch notwendigen Cookies. Weitere Informationen erhalten Sie auf unserer Datenschutzseite.

News Detail

Soziale Arbeit erlebbar gemacht

Studierende des Bachelorstudiengangs Soziale Arbeit auf erlebnispädagogisicher Exkursion.

Die SRH Hochschule für Gesundheit legt großen Wert auf einen hohen Praxisbezug in der Lehre. Im Zuge dessen begaben sich die Studierenden des ersten Fachsemesters im Bachelorstudiengang Soziale Arbeit auf eine erlebnispädagogische Exkursion nahe Gera-Söllmnitz.

Erlebnispädagogik befasst sich unter anderem mit dem Ziel, soziale Kompetenzen und die Persönlichkeit der TeilnehmerInnen weiterzuentwickeln. Eine besondere Rolle spielt dabei die Natur, in der die jeweiligen Verfahren und Übungen durchgeführt werden. Praktische Bedeutung erfährt dieses Feld unter anderem in Aussteigerprogrammen, gruppendynamischen Prozessen bei Erwachsenen und Kindern oder als Hilfsmittel bei Problemlösungsszenarien.

Neben dem Erlebbarmachen von Lernstoff hatte die Exkursion einen weiteren, positiven Nebeneffekt: Die Gruppenprozesse und sozialen Interaktionen außerhalb des Campus wurden gefördert, so dass sich die Studierenden auf einer anderen Ebene kennenlernen konnten. Dies fördert den Vertrauensaufbau nachhaltig und half letztendlich vor Ort bei der Problemlösung der gestellten Aufgaben. In einem Waldstück sollten die Studierenden zu verschiedenen Szenarien Lösungen finden und diese anschaulich Umsetzen. Bereits hier zahlte sich die vorangegangene, kurze Wanderung aus. Schnell wurde gemeinsam an den jeweiligen Aufgabenstellungen gearbeitet. Nach der Präsentation der Ergebnisse und einem kurzen Feedbackgespräch ging es  wieder zurück an den Campus.

Eine weitere Exkursion führte die Studierenden zu „Jumpers – Jugend mit Perspektive e.V.“ Das Projekt ermöglicht interessierten Kindern Freizeitaktivitäten, ein preiswertes Mittagessen sowie eine aktive Nachmittagsbetreuung. Nachdem der Studierendenrat der SRH Hochschule für Gesundheit bereits zur Immatrikulationsfeier dem Verein einen Spendencheck in Höhe von 500,00€  überreichen konnte, wurden, als Dankeschön, die Studierenden der Sozialen Arbeit (B. A.) herzlich im Vereinshaus begrüßt. Hier erfuhren sie alles über die Vereinsaktivitäten. Zusätzlich wurden spätere Praktikastellen für alle Studierenden der Gesundheitshochschule angeboten.

Prof. Dr. Sandra Meusel, Professorin für Soziale Arbeit (B. A.), stellt zufrieden fest: „Wenn Studierenden die Möglichkeit geboten wird, erlangtes Wissen und Kompetenzen außerhalb des Seminarraumes anzuwenden, so hat dies einen wahnsinnig großen Lern- und Motivationseffekt. Die Anwendung in der Berufspraxis fällt später leichter, da mit dem vermittelten Stoff Erinnerungen verbunden sind.“ Die SRH Hochschule für Gesundheit bildet qualifizierte Fachkräfte aus, die bereits zu Beginn ihres Studiums auf die Anwendung des Wissens in der beruflichen Praxis vorbereitet werden. Diesem Ziel folgt auch die Lehre der Gesundheitshochschule, Spaß und Lernerfolgt mit der Praxis zu verbinden.

Unser Kontakt

Prof. Dr. Sandra Meusel

Studiengangsleiterin

Studiengang Soziale Arbeit, B. A.,
Professorin für Soziale Arbeit
E-Mail: sandra.meusel@srh.de
Campus Gera
Telefon + 49 365 773407-16 E-Mail schreiben