Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Weitere Informationen zu deren Funktionsweise und Widerspruchmöglichkeiten finden Sie in unserer Datenschutzseite.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

News Detail

Mehr kluge Köpfe an der Gesundheitshochschule

Vier neue ProfessorInnen verstärken das Team der SRH Hochschule für Gesundheit.

(v.l.n.r.) Prof. Dr. M. Schwarz, Prof. Dr. habil. M. Kretzschmar, Prof. Dr. S. Hardecker, Prof. Dr. K. Witt, Prof. Dr. J. Schaller

Im Rahmen der feierlichen Immatrikulation zum Sommersemester 2019 hielten am 03. April 2019 gleich vier ProfessorInnen ihre Antrittsvorlesung an der SRH Hochschule für Gesundheit.

Prof. Dr. Susanne Hardecker

Prof. Dr. habil. Michael Kretschmar

Prof. Dr. Marcus Schwarz

Prof. Dr. Katharina Wick

Prof. Dr. Susanne Hardecker wird studiengangsübergreifend als Professorin für Methodenlehre in den Gesundheits- und Sozialwissenschaften tätig sein. Sie schloss 2010 erfolgreich ihr Studium der Diplom-Psychologie an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg ab. Während ihres Studiums absolvierte sie 2007 bis 2008 einen Forschungsaufenthalt als Fulbright-Stipendiatin an der California State University San Marcos, wo sie sich mit sozialen Normen als Interventionsmethoden für Gesundheits- und Umweltverhalten befasste. Sie begann 2011 ihr Promotionsstudium in der Abteilung für Vergleichende und Entwicklungspsychologie des Max-Planck-Instituts für evolutionäre Anthropologie in Leipzig zum Verständnis sozialer Normen bei Vorschulkindern, welches sie 2014 erfolgreich abschloss. Ab April 2018 hatte sie eine Juniorprofessur für Methoden zur Erforschung frühkindlicher Entwicklung an der Universität Leipzig inne.

Prof. Dr. Katharina Wick wird das Hochschulteam im Bereich der Angewandten Psychologie unterstützen. Sie schloss 2010 erfolgreich das Psychologiestudium an der Friedrich-Schiller-Universität in Jena ab. Im Anschluss arbeitete sie bis 2019 als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Psychosoziale Medizin und Psychotherapie des Universitätsklinikums in Jena (UKJ). Im Rahmen ihrer Tätigkeit unterrichtete sie Studierende des Fachs Humanmedizin, arbeitete im Konsildienst des UKJ und erstellte Gutachten für bariatrische Eingriffe ebenso wie für Nieren- und Leberlebendspenden. Darüber hinaus forschte sie in verschiedenen Drittmittelprojekten zur Prävention von beispielsweise Essstörungen bei Kindern und Jugendlichen. 2011 war Prof. Dr. Katharina Wick zudem im SkillsLab sowie in der Klinik für Innere Medizin (Endokrinologie und Stoffwechselambulanz) des UKJ beschäftigt. Sie promovierte 2012 zum Thema „Essstörungen – Zusammenhänge von Risiko- und Schutzfaktoren und deren Bedeutung für präventive Maßnahmen“. Seit 2008 arbeitet sie freiberuflich als Referentin zu den Themen Prävention und Gesundheitsförderung im Rahmen von Gesundheitstagen sowie -kursen, Aus- und Weiterbildungen, Workshops und Schulungen.

Ebenfalls als Professor für Methodenlehre in den Gesundheits- und Sozialwissenschaften wird Prof. Dr. Marcus Schwarz studiengangsübergreifend tätig sein. Er absolvierte 2009 erfolgreich sein Diplomstudium Psychologie an der Technischen Universität Chemnitz mit der Note 1.0. Von 2009 bis 2016 folgte sein Promotionsstudium an der Technischen Universität Chemnitz im Fachbereich Psychologie, welches er mit magna cum laude abschloss. Ab April 2019 war Prof. Dr. Marcus Schwarz als Dozent für Multivariate Analyseverfahren im Masterstudiengang Psychische Gesundheit und Psychotherapie tätig.

Prof. Dr. habil. Michael Kretzschmar ist seit 1. Januar 2019 Professor für Versorgungsforschung an der SRH Hochschule für Gesundheit. Er studierte an der Friedrich-Schiller Universität Jena Humanmedizin bis 1986. Seine Promotion zum schloss er im Anschluss 1987 erfolgreich ab. In der Folge erwarb er seinen Facharzt für Pharmakologie und Toxikologie. 1990 war er als Gastwissenschaftler am Physiologischen Institut der Universität Kuopio (Finnland) tätig. 1993 habilitierte er an der Friedrich-Schiller Universität in Jena in den Fächern Pharmakologie und Toxikologie. Er wurde Forschungsbeauftragter der Klinik für Anästhesiologie und baute die Abteilung für Experimentelle Anästhesiologie auf. In den Jahren von 1995 bis 2004 war er als Oberarzt der Klinik für Anästhesiologie und Intensivtherapie sowie als Abteilungsleiter der Anästhesie und als Stellvertreter des Chefarztes der Klinik für Anästhesiologie/ Intensivtherapie am SRH Wald-Klinikum Gera beschäftigt. Im Anschluss wechselte er an das Klinikum Altenburger Land und wurde Chefarzt der Klinik für Anästhesiologie, Intensivtherapie und spezielle Schmerzmedizin. Seit 2011 arbeitet er als Chefarzt im Zentrum für Schmerz- und Palliativmedizin am SRH Wald-Klinikum Gera.

Die SRH Hochschule für Gesundheit begrüßt alle neuen KollegInnen aufs Herzlichste und freut sich auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit.

Bilder zum Artikel

Unser Kontakt

Carmen Schlüter

Carmen Schlüter

Hochschulverwaltung

Personalreferentin;
Beauftragte für Sicherheit
E-Mail: carmen.schlueter@srh.de
Telefon +49 365 773407-55 E-Mail schreiben