Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

News Detail

Erneut Spitzenleistung bei der Qualitätskontrolle von Erasmus+

In der Evaluation des Deutschen Akademischen Austauschdienstes erzielt die SRH Hochschule für Gesundheit auch in diesem Jahr sehr gute Ergebnisse.

Bild: Galway (Irland)

Ein Auslandsstudium oder -praktikum an einer europäischen Hochschule prägt den Werdegang eines Studierenden. Mit Erasmus+ können Studierende vielseitige und spannende Erfahrungen sammeln und ihre sozialen und kulturellen Kompetenzen verbessern. Dieses Angebot nahm im Sommersemester 2017 auch Marina Becker vom Bachelorstudiengang Physiotherapie wahr. „Die Zeit in Spanien hat mir geholfen, wichtige Weichen für meine berufliche Zukunft zu stellen“, so Marina Becker.

Doch auch Mitarbeitern und Lehrenden steht die Mobilität durch Erasmus+ offen. So nahmen im Sommersemester 2017 Prof. Dr. Constanze Daubert und Prof. Dr. Karl-Heinz Stier an einem Business-English Kurs in Irland teil. Nach ihrer Rückkehr waren sich beide einig „Insgesamt überzeugt der Erasmus+ Business-English Kurs in Galway durch eine gute Qualität der Lehre, sowie durch ein hohes Maß an sozialen und kulturellen Angeboten“.

Die SRH Hochschule für Gesundheit beteiligt sich bereits seit 2014 am Erasmus+ Programm. Weltweit gibt es 4 Förderorganisationen, die sich nachhaltig für die Qualität, Organisation und Wirksamkeit, des durch den Bund und die EU geförderten Programms, einsetzen. Die weltweit größte Organisation ist der Deutsche Akademische Austauschdienst. Ziel ist es, die Förderangebote damit stetig zu verbessern.

Als Partnerhochschule muss sich die SRH Hochschule für Gesundheit in regelmäßigen Abständen einer Qualitätskontrolle unterziehen. Bereits seit Beginn der Teilnahme am Austauschprogramm erzielt die Gesundheitshochschule der SRH hierbei hervorragende Ergebnisse, so auch im September 2017.

Zuletzt schnitt die Hochschule besonders gut in der qualitativ hochwertigen Umsetzung der Erasmus Charta for Higher Education (ECHE), der transparenten Organisation des Erasmus+ Mobilitätsprojektes unter Wahrung der Chancengleichheit der Studierenden ab. Auch dass die Mehrheit der Studierenden mit ihrer Mobilität zufrieden oder sehr zufrieden waren und die Zusammenarbeit mit aufnehmenden Einrichtungen erfolgreich war, zeigt den eigenen Qualitätsanspruch gegenüber den Teilnehmern und Kooperationspartnern seitens der Hochschule.

Unser Kontakt

Diana Hirsch

Diana Troll

Hochschulverwaltung

Leiterin Marketing
E-Mail: diana.troll@srh.de
Telefon +49 365 773407-62
Telefax +49 365 773407-77
E-Mail schreiben