Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewisse Funktionen der Webseite zu gewährleisten. Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern. Klicken Sie auf „Ich bin damit einverstanden“, um Cookies zu akzeptieren. Weitere Informationen erhalten Sie auf unserer Datenschutzseite.

Forschung rund um das Thema Gesundheit
Aktuelles Drittmittelprojekt

Evaluation einer Intervention zur Steigerung des Nachsorge- Nutzungsverhaltens von Rehabilitanden mit psychischen und Verhaltensstörungen

Aufgrund eines häufig rezidivierenden und oft über Jahre persistierenden Verlaufs sind psychische Störungen mit dem Risiko eines dauerhaften Verlustes der Erwerbsfähigkeit verbunden. Allein 2014 kam es bedingt durch psychische Störungen bundesweit zu insgesamt 32.488 Rentenzugängen aufgrund verminderter Erwerbsfähigkeit nach SGB VI.

Durch das Angebot ambulanter Nachsorgegruppen in Wohnortnähe (IRENA bzw. Curriculum Hannover) sollen entsprechende Patienten bei der Umsetzung der im Rahmen der stationär durchgeführten Rehabilitationsbehandlung erreichten Verbesserungen in den Alltag und ins Berufsleben unterstützt werden.

Wie aus der aktuellen Datenlage allerdings hervorgeht, kann ein unbefriedigendes Nutzungsverhalten bzgl. der Inanspruchnahme dieser rehabilitativen Nachsorgeleistungen nicht ausgeschlossen werden. Zur Verbesserung der rehabilitativen Versorgung mit dem Ziel einer Reduktion rezidivierender Krankheitsverläufe und steigender Folgekosten wird deshalb das Nutzungsverhalten von Rehabilitanden mit psychischen und Verhaltensstörungen im Rahmen unseres Forschungsvorhabens untersucht.

Zusätzlich wird im Rahmen dieser Untersuchung eine Interventionsstrategie in Form von Therapietagebüchern evaluiert, die das Ziel verfolgt, den Anteil der regulär beendeten rehabilitativen Nachsorgeleistungen zu erhöhen. Abschließend sollen Gründe und Prädiktoren für einen vorzeitigen Abbruch der ambulanten Nachsorge analysiert werden.


Projektleitung:  Prof. Dr. Thomas Fankhänel

Ansprechpartnerin: Carolin Thiel

Förderzeitraum: 01.01.2017 - 31.12.2018

Unterstützende Einrichtungen und Kooperationspartner:

  • Medinet GmbH Burgenlandklinik Bad Kösen [Federführend belegt durch DRV MD]
  • Universität Halle, Institut für Rehabilitationsmedizin
  • Universität Halle, Institut für Medizinische Soziologie

Forschungsleitbild

Forschungsleitbild

Die Gesundheitsforschung an der SRH Hochschule für Gesundheit Gera:

  • ist allumfassend
  • umfasst die gesamte Lebensspanne
  • betrifft den Einzelnen und das System
  • ist anwendungsorientiert und interdisziplinär

Sie haben Fragen? Dann sprechen Sie uns an.

Thomas Fankhänel

Prof. Dr. Thomas Fankhänel

Studiengangsleiter

Gesundheitspsychologie, B. Sc,
Professor für Gesundheitspsychologie
E-Mail: thomas.fankhaenel@srh.de
Campus Gera
Telefon +49 365 773407-41 E-Mail schreiben

Prof. Dr. habil. Claudia Luck-Sikorski

Leitung Forschung

Studiengangsleiterin Psychische Gesundheit und Psychotherapie, M. Sc.;
Professorin für Psychische Gesundheit und Psychotherapie
E-Mail: claudia.luck-sikorski@srh.de
Telefon +49 365 773407-45 E-Mail schreiben