Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Weitere Informationen zu deren Funktionsweise und Widerspruchmöglichkeiten finden Sie auf unserer Datenschutzseite.

Forschung Aktuelle Forschungsprojekte Virtual-Reality-Therapie durch Stimulation modulierter Körperwahrnehmung (ViTraS)

Virtual-Reality-Therapie durch Stimulation modulierter Körperwahrnehmung (ViTraS)

Prof. Dr. habil. Claudia Luck- Sikorski, Projektleitung
  • Studiengang: Psychische Gesundheit und Psychotherapie, Master of Science
  • ProjektleiterIn: Prof. Dr. habil. Claudia Luck-Sikorski
  • Beteiligte MitarbeiterInnen: Regine Breneise
  • Kooperationspartner: Julius-Maximillians-Universität Würzburg, The Captury GmbH, Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin, Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München, Universität Bielefeld, brainboost GmbH
  • Kontakt: Prof. Dr. habil. Claudia Luck-Sikorski (claudia.luck-sikorski@srh.de)

Deutsches Abstract:

Weltweit nimmt die Fallzahl an Menschen mit Adipositas rasant zu und entwickelt sich nicht nur in den westlichen Industriestaaten zu einem massiven Problem sowohl für das individuelle Wohlbefinden als auch gesamtgesellschaftlich in Form von enormen wirtschaftlichen Konsequenzen. Trotz bereits existierenden Lebensstiltherapien oder Chirurgischen Eingriffen nehmen viele Betroffene nach erfolgreicher Gewichtsreduktion wieder zu. Als Ursache gilt insbesondere eine gestörte Wahrnehmung der Akzeptanz des eigenen Körpers. Ziel von ViTraS ist es, Therapieverfahren für körperbezogene Gesundheitsstörungen und Krankheitsbilder am Beispiel der Adipositas zu entwickeln. Dabei werden aktuelle Technologien der Virtual und Augmented Reality (VR/AR) eingesetzt, die einerseits die Therapiewirksamkeit verstärken und andererseits die Rückfallquoten reduzieren sollen. Die Zuhilfenahme technischer Möglichkeiten hat darüber hinaus den Vorteil, dass Therapeuten und Betroffene aus räumlich getrennten Gebieten zusammengebracht werden können, was die Verfügbarkeit und Inklusion auch in unterversorgte Regionen gewährleistet. Vor diesem Hintergrund werden im vorliegenden Projekt der SRH Hochschule für Gesundheit, das durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wird, klinische Wirksamkeitsstudien der im Projekt entwickelten Demonstratoren konzipiert, entwickelt und wissenschaftlich evaluiert. Die zentralen Ziele des Projektes sind die Entwicklung vielversprechender Interventionstechniken, Identifikation und Verhinderung möglicher Akzeptanzhemmnisse sowie Evaluation der Wirkungen (z.B. Motivation, Gewichtsreduktion, Körperwahrnehmung).


Kontakt: Prof. Dr. habil. Claudia Luck-Sikorski (claudia.luck-sikorski@srh.de)

Studiengang: Psychische Gesundheit und Psychotherapie, Master of Science

Finanzierung: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Fördersumme: 150.186,00€ (Teilprojekt)