Diese Website nutzt Cookies. Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um Funktionen der Website zu gewährleisten. Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern. Wenn Sie auf „Ich bin damit einverstanden“ klicken, dann werden sowohl die technisch notwendigen Cookies gespeichert, als auch die Cookies zu Informationen über das Benutzerverhalten. Wenn Sie jedoch auf „Ablehnen“ klicken, dann speichern wir nur die technisch notwendigen Cookies. Weitere Informationen erhalten Sie auf unserer Datenschutzseite.

Event Details

Symposium vom Arbeitskreis Berufsgesetz

Der Arbeitskreis Berufsgesetze lädt Prof. Dr. Volker Maihack zum Symposium ein um über "Die Zukunft der Logopädie/Sprachtherapie kompetent gestalten: Forschung, Versorgung, Verantwortung" zu sprechen.

Programmablauf Diana Hirsch

Ihre Ansprechpartnerin für Veranstaltungen

Diana Troll

Aufgrund der Initiative des Landes NRW konnte im September 2009 das Gesetz zur Einführung einer Modellklausel in die Berufsgesetze der Hebammen, Logopäden, Physiotherapeuten und Ergotherapeut in Kraft treten.

Das Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter (MGEPA) des Landes NRW war in der Umsetzung der Modellklausel und Evaluation der entstandenen Modellstudiengänge federführend. Mit dem positiven Abschluss der Evaluation 2015 stehen dem Gesetzgeber nun die notwendigen Grundlagen zur Verfügung, um über die weitere Entwicklung in den Gesundheitsfachberufen zu entscheiden.

Vertreterinnen und Vertreter von Verbänden und Hochschulen aus den Bereichen Logopädie, akademische Sprachtherapie sowie Atem-, Sprech- und Stimmlehre (ASSL), die sich zum Arbeitskreis Berufsgesetz zusammengeschlossen haben, erwarten nun eine zügige Novellierung der bisherigen Berufsgesetze durch den Bund.

Ziel des Symposiums ist es, ein einheitliches Berufsgesetz für alle diejenigen auf den Weg zu bringen, die in den genannten Bereichen tätig sind und sein werden. Grundlage muss dabei die primärqualifizierende Hochschulausbildung sein.

Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Hochschulen, Verbänden und Gesundheitsinstitutionen sind herzlich eingeladen, im Rahmen des Symposiums an diesem Vorhaben mitzuwirken und sich dazu auszutauschen.

(Textquelle: Arbeitskreis Berufsgesetz)

Programmablauf Diana Hirsch

Ihre Ansprechpartnerin für Veranstaltungen

Diana Troll

Programmablauf

Programm des Symposiums

Moderation Silke Winkler, dbl-Vorstandsmitglied Prof. Dr. Michael Wahl, Bundesvorsitzender des dbs

08:30 – 09:30

  • Registrierung

09:30 – 10:00 

  • Eröffnung
  • Grußwort des Ministeriums für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter (MGEPA) des Landes NRW
  • Grußwort Dietlinde Schrey-Dern, Präsidentin des dbl Seite 1 von 2 

10:00 – 10:45

  • KEYNOTE Selbstverständlich wissenschaftlich – Zum Selbstverständnis der Logopädie
  • Prof. Dr. Monika Rausch EUFH Rostock/Brühl

10:45 – 11:15

  • Kaffeepause
  • Posterausstellung

11:15 – 12:00

  • Die Zukunft der Logopädie/Sprachtherapie kompetent gestalten: Forschung, Versorgung, Verantwortung
  • Prof. Dr. Norina Lauer, HS Fresenius Idstein
  • Prof. Dr. Volker Maihack, SRH Hochschule für Gesundheit Gera
  • Prof. Dr. Julia Siegmüller, EUFH Rostock/Brühl

12:00 – 12:45

  • Studierende im Gespräch: Erfahrungen und Erwartungen an die hochschulische Qualifikation
  • Moderation: Anne Tenhagen, dbl-BSV-Vorsitzende

12:45 – 13:30

  • Mittagspause
  • Posterausstellung

13:30 – 14:00

  • Berufsgesetz für die Berufsgruppe Logopädie/Stimm-, Sprech- und Sprachtherapie : Notwendigkeit, Anforderungen und Ausgestaltung
  • Prof. Dr. iur. Gerhard Igl, Universitätsprofessor a.D.

14:00 – 14:50 

  • Vom „Gesetz über den Beruf des Logopäden“ zum „Berufsgesetz für Stimm-, Sprech- und Sprachtherapie“: Ergebnis des Arbeitskreises Berufsgesetz
  • Katrin Schubert, Bundesvorsitzende des dbs Dietlinde Schrey-Dern, Präsidentin des dbl RA
  • Dr. Ulrich Wollenteit, Vertretung des dba

14:50 – 15:50 

  • Wie sieht die Politik die Ausbildung anderer als ärztliche Heilberufe an Hochschulen?
  • Podiumsdiskussion
  • Moderation: Prof. Dr. iur. Gerhard Igl, Universitätsprofessor a.D. Azzisa Pula-Keuneke, Referat Bildung dbl

15:50

  • Resümee und Ausklang
  • Dietlinde Schrey-Dern, Präsidentin des dbl

Unser Kontakt

Diana Hirsch

Diana Troll

Hochschulverwaltung

Leiterin Marketing
(Elternzeit)
E-Mail: diana.troll@srh.de
Telefon +49 365 773407-0
Telefax +49 365 773407-77
E-Mail schreiben